BWeV_Seiten_Teaser
BWeV_Seiten_Teaser
BWeV_Seiten_Teaser
BWeV_Seiten_Teaser
BWeV_Seiten_Teaser

Aus der Geschichte

Aus der Geschichte des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e.V.

ab 1955


Zahlreiche Familienbildungsstätten werden gegründet, damals z.T. "Mütterschulen" genannt: Bonn (1956), Ratingen (1956), Leverkusen (1966), Euskirchen (1969), Wipperfürth (1969), Wuppertal (1969), Bergheim (1971)

 

Gründung regionaler, z.T. ehrenamtlich geleiteter Bildungswerke

01.01.1975


Das Gesetz zur Ordnung und Förderung der Weiterbildung im Lande Nordrhein-Westfalen (1. Weiterbildungsgesetz - WbG) tritt in Kraft. Es war am 31.07.1974 vom Landtag beschlossen worden.

17.10.1975

Gründung des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e.V.

1976

Gründung des Familienbildungswerks im Bildungswerk der Erzdiözese Köln

1982

Gründung der Kath. Familienbildungsstätte Bergisch Gladbach

1987

Gründung der ersten Radiowerkstätten, mittlerweile umbenannt in Medienwerkstätten

2000


Novellierung des Weiterbildungsgesetzes des Landes NRW. Ein grundlegendes Ziel war die Konzentration der Landesförderung auf Kernbereiche der Weiterbildung, die im besonderen öffentlichen Interesse liegen.

2000

Gründung des domradio

ab 2002



Beginn des Modernisierungsprozesses „Bildungswerk 2004“:
Das Stundenaufkommen in den Schwerpunktbereichen Theologie, Familienbildung, Ehrenamt, kulturelle Bildung und in den neuen Bereichen wie Qualifizierung und Medien wird erhöht.

2005


Auf der Frequenz 101,7 sendet das Weltjugendtagsradio, produziert von den Medienwerkstätten des Bildungswerks, zwei Wochen lang 24 Stunde live vom Weltjugendtag.

ab 2005


Neustrukturierung der Stadt- und Kreisbildungswerke
Übernahme der Trägerschaft der Familienbildungsstätten in Bonn, Bergheim, Euskirchen, Leverkusen, Ratingen, Wipperfürth, Wuppertal

2009

Einführung des Qualitätsmanagementsystems und erste Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001

2015

Das Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V. wird 40 Jahre alt.