Merkzettel für meine Online-Anmeldungen

wird geladen!

Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Kontakt

Katholische Familienbildungsstätte Wuppertal/Solingen/Remscheid Kath. Familienbildungsstätte Wuppertal Bernhard-Letterhaus-Straße 8 42275 Wuppertal T 0202 - 2550580 F 0202 - 25505858 bildung@fbs-wuppertal.de

Ermäßigungen / Zuschüsse

Die Teilnehmergebühren in unserem Haus sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr kostengünstig kalkuliert.
Um die Angebote für jedermann zugänglich zu machen gibt es für einzelne Gruppen die Möglichkeit einer darüberhinausgehenden Gebührenermäßigung. Die Ermäßigungen müssen bis zum ersten Kurstag beantragt werden. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.


Winzig Stiftung
Einige Angebote für einen gelingenden Start mit ihrem Baby und Kleinkind werden von der Winzig-Stfitung gefördert.

Ansprechpartnerin: Frau Janine Schneider
Porschestraße 12,
42279 Wuppertal
per Telefon: 0202 – 2 68 01 52
per Fax: 0202 – 2 68 02 76

Winzig$ Projektbüro:
Stadtteiltreff „Offenes Ohr“
Ansprechpartnerin: Frau Petra Pfeiffer
Wichlinghauser Str. 74-76
42277 Wuppertal
per Telefon: 0202 – 26 03 83 9
per E-Mail: info@winzig-stiftung.de

 

Wupperpass der Stadt Wuppertal
Die Voraussetzungen um einen „Wuppertal-Pass“ zu bekommen sind:
laufende Leistungen SGB XII
laufende Leistungen SGB II
Den „Wuppertal-Pass“ erhält man auf Antrag oder automatisch von der Dienststelle, die die Sozialleistung gewährt.
Informationen unter:
www.wuppertal.de/vv/produkte/201/201.18_Wuppertal-Pass.php

 

Leistungen für Bildung und Teilhabe
Seit dem 1. Januar 2011 haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus einkommensschwachen Familien einen verbesserten Anspruch auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe und können zu diesem Zweck bei den zuständigen Stellen zusätzliche Leistungen beantragen.
Informationen unter erhalten Sie unter:
www.jobcenter.wuppertal.de


Neben den genannten Ermäßigungen, stehen Ihnen eine Vielzahl an anderen Ermäßigungen zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich über weitere mögliche Ermäßigungsgründe und einzureichende Nachweise bei der Katholischen Familienbildungsstätte Wuppertal.

In Bezug auf die Erstattungsmöglichkeiten der Krankenkassen bitten wir die Teilnehmer/innen, sich an ihre jeweilige Krankenkasse zu wenden. Auf Wunsch stellen wir Ihnen nach Beendigung Ihres Kurses eine Bescheinigung über die regelmäßige Teilnahme aus.

 

Weitere Informationen zu Ermäßigungen

Im Rahmen der neuen ESF-Förderphase ist das Förderangebot  des Bildungsschecks umgestaltet worden und richtet sich ab 2015 besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende.
Zuwanderer und Zuwanderinnen können vorhandene Qualifizierungslücken schließen und ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen.
Un- und Angelernte können mit Unterstützung durch den Bildungsscheck einen Berufsabschluss nachholen.
Wer wird gefördert?
Der Bildungsscheck richtet sich an Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Betriebe:
• Im individuellen Zugang können Beschäftigte aus
  Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten mit
  einem zu versteuernden Jahreseinkommen von max.
  30.000 Euro (max. 60.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung)
  im Zeitraum von zwei Kalenderjahren einen
  Bildungsscheck erhalten.
• Auch Berufsrückkehrende haben die Möglichkeit, von
  einem Bildungsscheck zu profitieren.
• Im betrieblichen Zugang können kleinere und mittlere
  Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten im Zeitraum
  von zwei Kalenderjahren bis zu zehn Bildungsschecks
  in Anspruch nehmen.
• Ausdrücklich sind An- und Ungelernte, Beschäftigte
  ohne Berufsabschluss und Zugewanderte angesprochen.
• Ausgeschlossen vom Bildungsscheckverfahren sind
  Selbständige und Beschäftigte im öffentlichen Dienst.
Was wird gefördert?
Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln.
Wie wird gefördert?
Mit dem Bildungsscheck erhalten Beschäftigte und Unternehmen einen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
finanzierten Zuschuss des Landes NRW von 50 % zu den Weiterbildungskosten, wenn diese 500 Euro (brutto) übersteigen. Die andere Hälfte tragen im betrieblichen Zugang die Betriebe und im individuellen Zugang die Beschäftigten selbst. Pro Bildungsscheck können maximal bis zu 500 Euro gefördert werden.
Beratungseinrichtungen informieren Sie über den Bildungsscheck und stellen diesen aus. Eine Beratung ist für alle Interessierten verbindlich. In der Beratung werden inhaltliche und formelle Voraussetzungen zum Erhalt des Bildungsschecks geklärt. Im Anschluss an die Beratung
wird der Bildungsscheck ausgehändigt und kann dann beim Weiterbildungsträger zur Verrechnung eingereicht werden.
Wie kommen Sie an einen Bildungsscheck für eine Fortbildung?
Wir bitten Sie zunächst bei uns zu erfragen, ob für die gewünschten Fortbildungen ein Bildungsscheck beantragt werden kann.

Wir informieren Sie gerne!
Danach wird eine kostenlose Beratung durch eine anerkannte Bildungsscheckberatungsstelle durchgeführt, die dann auch den Bildungsscheck ausstellt. Eine Liste der Beratungsstellen finden Sie unter:
www.bildungsscheck.nrw.de
www.weiterbildungsberatung.nrw.de