BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser

Kursdetails

Es begann vor 1700 Jahren:

Jüdisches Leben im Rheinland
Eine alte jüdische Legende erzählt von einer Delegation aus der römischen Provinz Gallien, die von Ihren Glaubensbrüdern beauftragt wurde, in Jerusalem um Gnade für einen gewissen Jehoschua zu bitten. Nur eine Legende, doch mit einem konkreten Hintergrund. Juden sind in den Regionen des heutigen Deutschlands seit der Zeit der ersten christlichen Missionare zu Hause wie z.B. in Köln.
Um das Jahr Tausend nahmen sie Deutsch als Umgangssprache an. Obwohl oft vertrieben, blieben sie dem Deutschen treu - so entwickelte sich über die Jahrhunderte in der oft erzwungenen Abgeschiedenheit das Judendeutsch, Jiddisch, und wurde zu einer europäischen Lingua Franka - bis zur Schoa.
Wie hat sich das jüdische Leben vor und nach der Schoa bis heute entwickelt? In den beiden Deutschlands? Welche Bedeutung hatte das deutsche Judentum für das jüdische Leben weltweit? Wie waren/sind die Beziehungen zu den christlichen Kirchen? Viel Neues ist zu entdecken.

Günther Bernd Ginzel, Studium der Kunstgeschichte, gestaltenden Fotografie (Dipl.Designer), Judaistik, Geschichte und Soziologie in Köln und Jerusalem, Mit-Gründer der Internationalen Friedensschule Köln, seit Jahrzehnten engagiert in Initiativen der christlich-jüdischen Verständigung, z.B. Gesprächskreis Christen-Juden beim Zentralkomitee der Deutschen Katholiken. Er ist Autor zahlreicher Bücher - z.B.: Zuhause in Köln. Jüdisches Leben 1933 bis heute – und Filme (u.a.: Hier wollen wir leben – Juden in einer deutschen Großstadt).

Thu 25.11.2021, 19:30 - 21:45 Uhr
Ort
Pfarrheim Odenthal, Dorfstraße 4, 51519 Odenthal
Gebühr
gebührenfrei
Kooperationspartner
St. Pankratius, Odenthal
Kursnummer
5101034
Anmeldung
bei Christoph Schmitz-Hübsch per oder per Telefon