Neue Möglichkeiten in unserer Online-Anmeldung

Wir haben die Möglichkeiten in unserem Online-Anmeldesystem für Sie erweitert: Ab sofort können Sie auch Ihre Partnerin oder Ihren Partner oder eine andere Personen mit anmelden. Sie können auch andere Personen anmelden, ohne sich selbst anzumelden. ...

Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Filmcafé Schlebusch

Filme im zweiten Halbjahr 2019

 

Eintritt: € 3,00 je Termin

Ort: Altes Bürgermeisteramt, Bergische Landstr. 28, Schlebusch

Karten: Mo-Fr ab 09.30 Uhr im Alten Bürgermeisteramt

 


 

Die Entdeckung der Unendlichkeit
Stephen ist 21 Jahre alt, als er die Diagnose ALS erhält, eine Nervenkrankheit, die üblicherweise in kurzer Zeit zum Tode führt. Zwei Jahre hat er noch, heißt es. Doch der brillante Physiker kämpft, heiratet seine Kommilitonin Jane und bekommt drei Kinder mit ihr. Bald schon wird er als legitimer  Nachfolger Einsteins gehandelt. Die Krankheit aber setzt ihm immer mehr zu.

Vielfach preisgekrönter Film über das Leben des Physikers Stephen Hawking.

 

Großbritannien 2014 | 120 Min. | Regie: James Marsh
Mi 11.09.2019 | 15.00 + 19.00 Uhr

 


 

Pride
Um gegen Zechenschließungen und Privatisierung zu kämpfen, treten auch die Bergarbeiter eines walisischen Dorfes in den Streik. Unerwartete Unterstützung erhalten sie von einer kleinen schwul-lesbischen Aktivistengruppe aus London, die für die Kumpel Spenden sammelt. Als die urbanen Exoten das Dorf besuchen, schlagen Vorurteile durch, herrscht zunächst Distanz, bis man entdeckt, dass es weit mehr Gemeinsamkeiten als  Unterschiede gibt.
Sympathische Komödie, die zeigt, dass man durch Solidarität vieles erreichen kann.

 

Großbritannien 2014 | 120 Min. | Regie: Matthew Warchus

Mi 09.10.2019 | 15.00 + 19.00 Uhr

 


 

Das schweigende Klassenzimmer
1956: In West-Berlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt im Kino Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück im Osten, halten Sie mit ihren Mitschülern im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands gegen die Russen und geraten in die politischen Mühlen der DDR. Mit allen Mitteln versucht die Stasi, die Namen der Rädelsführer zu erpressen. Doch die Schüler geben den Initiator nicht preis. Diese Entscheidung verändert ihr Leben für immer.
Eine wahre Geschichte über Mut, Zusammenhalt und den Kalten Krieg

 

Deutschland 2018 | 111 Min. | Regie: Lars Kraume

Mi 13.11.2019 | 15.00 + 19.00 Uhr

 


 

Lucky
Das Filmdrama mit komödiantischen Elementen erzählt die Geschichte eines alten Mannes in der Wüste von Arizona, der Tag für Tag nach denselben Ritualen lebt. Es verdichtet sich zu einem bewegenden Porträt eines Menschen, der es gelernt hat, mit der Einsamkeit und dem Bewusstsein der Sterblichkeit umzugehen. Ein gänzlich unpathetischer, zu den Wurzeln der Existenz vordringender wortkarger Film, in dem die Furcht vor dem Tod der gelassenen Akzeptanz täglicher Rituale weicht.
Eine Würdigung an den Schauspieler Harry Dean Stanton, der kurz nach den Dreharbeiten verstarb.

 

USA 2017 | 88 Min. | Regie: John Carroll Lynch

Mi 11.12.2019 | 15.00 – 19.00 Uhr

 


 

Cineastischer Sonntag im Filmcafé Schlebusch

 

Der geteilte Himmel
Die DDR vor dem Mauerbau: Rita Seidel lernt den zehn Jahre älteren Manfred Herrfurth kennen. Als immer mehr Alltagsprobleme ihre Liebe überschatten, geht Manfred enttäuscht nach Westberlin. Rita besucht ihn und beide merken, dass ein Graben nicht nur durch Deutschland verläuft, sondern auch durch ihre Beziehung.

Der DEFA-Klassiker (Verfilmung der Erzählung von Christa Wolf) zählt bis heute zu den wichtigsten filmischen Auseinandersetzungen mit der deutsch-deutschen Teilung.


DDR 1964, 114 Min. | Regie: Konrad Wolf

So 01.09.2019 | 15.00 – 17.30 Uhr

 


 

Auf Wiedersehen Kinder
In einem katholischen Internat entwickelt sich im Winter 1944 zwischen dem 12jährigen Julien und einem versteckten jüdischen Jungen eine Freundschaft, die mit der Verhaftung des Jungen und des verantwortlichen Paters durch die Gestapo ein brutales Ende findet. Louis Malle erzählt diese prägende Jugenderinnerung als einen Reifungsprozess in dem sich Emotionen und Authentizität eindrucksvoll die Waage halten.

Eine bewegende Schilderung menschlichen Verhaltens im Spannungsfeld von Rassismus, Verrat, Schuld und Solidarität

 

Frankreich, Deutschland, Italien 1987, 104 Min. | Regie: Louis Malle
So 06.10.2019 | 15.00 – 17.30 Uhr

 


 

Jesus Christ Superstar
Die original Filmversion des Musicals von A. Lloyd Webber/T. Rice erzählt von einer jungen Reisegruppe, die in Israel (Negev-Wüste) an den Ruinen antiker Bauten, die einzelnen Stationen der letzten Woche Jesu nachspielen. Die moderne Adaption der Handlung basiert auf den Evangelien und  konzentriert sich auf den Konflikt zwischen Jesus und Judas in den Tagen vor der Kreuzigung.
Ein in seiner modernen Interpretation gewagtes Werk mit mitreißender Musik und eindringlicher Schauspielkunst.

 

USA 1973, 108 Min. | Regie: Norman Jewison
So 15.12.2019 | 15.00 – 17.30 Uhr

 


 

Zurück