13 | 12 | 2017

Programmflyer

Sie erhalten das gedruckte Programmheft in Ihrer Kirchengemeinde oder direkt beim Kath. Bildungswerk Bonn.

"Der Film ist nicht dafür erfunden worden,
von der Welt abzulenken,
sondern auf die Welt hinzuweisen."

Dieser Satz von Wim Wenders bewahrheitet sich angesichts vieler Filme, die im Kino zu sehen sind. Sicher, der eine oder andere lässt zu wünschen übrig, verklebt die Augen und rechnet nicht mit der Intelligenz der Zuschauer. Aber der größte Teil der Filme führt Geschichten und Bilder vor Augen, die herausfordern, die zu Herzen gehen und zum Nachdenken anregen.


Genau darum geht es bei der GlaubensFilmWoche, zu der wir herzlich einladen! Eine Woche lang wird es um Filme gehen, die unsere Augen öffnen können – für die Not der anderen, für uns selbst, für Gott. Gute Filme helfen uns, die Welt mit anderen Augen zu betrachten; sie können uns sensibler machen für die Spuren Gottes in unserer Mit- und Umwelt. Eine Woche lang: Um Himmels willen über Filme reden!

 

An unterschiedlichen Orten – von Kirchen und Gemeindesälen des Seelsorgebereiches über das Familienzentrum und Caritas-Einrichtungen bis hin zur Probebühne des Theaters, dem Rathaussaal und der Beueler Bütt – werden an etwa 30 Terminen in dieser Woche Filme gezeigt und diskutiert. Dabei reicht das Spektrum der Filme weit: von Pier Paolo Pasolinis DAS 1. EVANGELIUM MATTHÄUS bis zu David Lynchs THE STRAIGHT STORY, von Fred Zinnemans 12 UHR MITTAGS bis Gabriel Axels BABETTES FEST.

 

Durch die GlaubensFilmWoche führt Dr. Thomas Kroll, Leiter des Referats »Verkündigung/Missionarische Pastoral« in der Pastoralen Dienststelle des
Erzbistums Hamburg, Radiojournalist, Supervisor (DGSv) und ausgewiesener Experte im Dialogfeld »Film und Theologie«.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Mitschauen und Mitreden!

 

Pfarrgemeinderat und Pastoralteam im Seelsorgebereich »An Rhein und Sieg« | Katholisches Bildungswerk Bonn

 

Alle Veranstaltungen, auch diejenigen mit besonderer Zielgruppe, stehen allen Interessierten offen. Der Eintritt ist frei.