Abendlieder:Meine engen Grenzen

Lichtspuren
Lichtspuren
GL 437, vesch. Kirchentagsliederhefte: „Meine engen Grenzen“, Text: Eugen Eckert (1981), M: Windfried Heurich (1981); Organist der Lukas-Gemeinde Thomas Neuhoff an der Klais-Orgel.
27. Apr 2020
Friedemann Schmidt-Eggert
Thomas Neuhoff
Thomas Neuhoff

Das Lied spielte bereits am 28.3. Johannes Pflüger für uns ein, aber die Interpretation von Thomas Neuhoff ist so anders, dass man meinen könnte, es handele sich um zwei verschiedene Lieder! Pflüger geht sanft und jazzig zu Werke, Neuhoff mutig und beherzt. Grenzen sprengen? Grenzen akzeptieren? Oder auf der Grenze wandeln? - Freuen Sie sich auf Thomas Neuhoff an der Klais-Orgel der Lukaskirche.

Man wird das Gefühl nicht los, dass es in letzter Zeit immer nur um Grenzen geht: Wer darf rein? Wer darf raus? Was ist erlaubt? Was muss man jetzt tun und was in nächster Zeit lassen? Bei so vielen Grenzen kommen wir schnell selbst an die eigenen. 

Der Theologe Paul Tillich beschrieb das Leben insgesamt als eine „Grenzerfahrung“. Seine Idee war aber weniger, dass wir immer an Grenzen stoßen und wir daher „Befreiung“ bräuchten, sondern dass wir uns stets auf der Grenze befinden. Er beschreibt den schmalen Grad, auf dem wir uns stets bewegen. Das Leben sei einfach grenzwertig. Und Gott ein Begleiter auf diesem Weg. 

Der Dichter Eugen Eckert benennt in dem heutigen Lied diesen schmalen Grad: die kurze Sicht, die Ohnmacht, die Ängstlichkeit und die Sehnsucht. Er lässt uns beten: „Wandle sie in Weite; Herr, erbarme dich.“ Gott kann aus Grenzen Heimat werden lassen. 

FSE

1 Meine engen Grenzen,   
meine kurze Sicht bringe ich vor dich.   
||: Wandle sie in Weite, Herr, erbarme dich. :||   

2 Meine ganze Ohnmacht,   
was mich beugt und lähmt, bringe ich vor dich.   
|: Wandle sie in Stärke, Herr, erbarme dich. :|| 

3 Mein verlornes Zutraun,   
meine Ängstlichkeit, bringe ich vor dich. 
||: Wandle sie in Wärme, Herr, erbarme dich. :||   

4 Meine tiefe Sehnsucht 
nach Geborgenheit bringe ich vor dich.   
||: Wandle Sie in Heimat, Herr, erbarme dich. :||   

*Friedemann Schmidt-Eggert ist Vater zweier mittlerweile erwachsener Kinder. Als sie noch klein waren, hat er sie oft mit Abendliedern in den Schlaf gespielt.