Abendlieder:GL 91 In dieser Nacht sei du mir

U-Bahn
U-Bahn
GL 91„In dieser Nacht sei du mir“, Text: Köln 1727, Melodie Düsseldorf 1759/ Josef Mohr 1881, Orgel und Satz: Klaus Janßen
25. Apr 2020
Friedemann Schmidt-Eggert
Klaus Janßen
Klaus Janßen

GL 91„In dieser Nacht sei du mir“, Text: Köln 1727, Melodie Düsseldorf 1759/ Josef Mohr 1881, Orgel und Satz: Klaus Janßen 

Thomas Kirche, Röttgen 

Das Lied „In dieser Nacht, sei du mir“ aus dem Jahre 1727 ist ein Lied gegen die Angst. Trotz des wichtigen Themas hat es nie den Weg in evangelischen Gesangbücher gefunden. Es spielt Klaus Janßen an der Orgel der Thomas-Kirche in Röttgen. 

In diesem Abendlied werden Ängste beschrieben, die in den bisherigen weniger thematisiert wurden: vor dem Satan und dem „letzten Streit“.  Auch die Vorstellung der „heiligen Wunden Jesu“, wie auch die Anrufung Mariens und des Heiligen Josef sind im evangelischen Kontext eher fremd. Die Angst vor dem Satan war aber „konfessionslos“ überall weit verbreitet und taucht z.B. auch in dem Lied „Nun ruhen alle Wälder“ von Paul Gerhardt auf (siehe EG 477,8). Die verschiedenen Gesangbuchkommissionen der letzten 70 Jahre versuchten bestimmte „mittelalterliche“ Vorstellungen zu vermeiden und nicht weiter zu befördern. 

Die Kirchen haben früher oft mit Ängsten operiert. Luther stellte sich sein berühmte Frage „Wie kriege ich einen gnädigen Gott?“ im Zusammenhang mit der Furcht vor der ewigen Verdammnis, sein berühmtes Tintenfass warf er auf der Wartburg gegen den Teufel. Mit der Aufklärung wurde der Teufel aus unserer Vorstellungswelt weitgehend vertrieben. Doch die Menschen leiden weiterhin an verschiedensten Ängsten. 

Der Unterschied zwischen „Angst“ und „Furcht“ wird heute oft so beschrieben, dass „Angst“ ein diffuses Gefühl sei, während man „Furcht“ immer nur „vor“ etwas Bestimmten haben kann („Ich habe Furcht“ sagt man nicht). In der Psychologie wie der Seelsorge wird daher meist zuerst versucht aus Angst eine Furcht zu machen, um dann besser daran arbeiten zu können. 

FSE

1 In dieser Nacht, sei du mir Schirm und Wacht 
o Gott, durch deine Macht wollst mich bewahren 
vor Sünd und Leid, vor Satans List und Neid 
Hilf mir im letzten Streit, in Todsgefahren 

2 O Jesu mein, die heilgen Wunden dein 
mir sollen Ruhstatt sein für meine Seele 
In dieser Ruh schließ mir die Augen zu 
den Leib und alles Gut ich dir befehle 

3 O große Frau, Maria, auf mich schau 
mein Herz ich dir vertrau in meinem Schlafen 
Auch schütze mich, Sankt Josef, väterlich 
Schutzengel, streit für mich mit deinen Waffen 

*Friedemann Schmidt-Eggert ist Vater zweier mittlerweile erwachsener Kinder. Als sie noch klein waren, hat er sie oft mit Abendliedern in den Schlaf gespielt.