Abendlieder:EG 487 Abend ward, es kommt die Nacht

Kreuzkirche bei Nacht
Kreuzkirche bei Nacht
EG 487 „Abend ward, es kommt die Nacht“, Text: Rudolf Alexander Schröder 1942, Melodie: Samuel Rothenberg 1948, Orgel und Satz: Stefan Horz
24. Apr 2020
Friedemann Schmidt-Eggert
Stefan Horz
Stefan Horz

Der Tag geht nicht gleich in die Nacht über, erst kommt noch der Abend. Bei uns. Wir kennen vier Tageszeiten: den Morgen, den Tag, den Abend und die Nacht. Je näher man aber dem Äquator kommt, des kürzer fallen diese Zwischenzeit aus. Da geht der Tag innerhalb kürzester Zeit in die Nacht über. – Heute Stefan Horz an der Orgel der Bonner Kreuzkirche.
Schon in Jerusalem und selbst in Rom kann man dieses Phänomen beobachten, als gäbe es nur zwei Zweiten, wie Tag und Nacht! In Skandinavien hingegen fehlt irgendwann der Tag ganz und ein halbes Jahr später fehlt die Nacht. Da gibt es dann nur noch diese Zwischenzeiten, als gäbe es nur noch Morgen und Abend. Schnell verliert man jedes Zeitgefühl.

Scheint es denn nichts auf dieser Welt zu geben, was für alle Menschen gilt?

Doch, ich glaube schon.

FSE

1 Abend ward, bald kommt die Nacht 
Schlafen geht die Welt 
Denn sie weiss, es ist die Wacht 
über ihr bestellt 

2 Einer wacht und trägt allein 
Ihre Müh' und Plag' 
Der lässt keinen einsam sein 
Weder Nacht noch Tag 

3 Jesu Christ, mein Hort und Halt 
Dein gedenk ich nun 
Tu mit Bitten dir Gewalt: 
Bleib bei meinem Ruum 

4 Wenn dein Aug' ob meinem wacht 
Wenn dein Trost mir frommt 
Weiss ich, dass auf gute Nacht 
Guten Morgen kommt 

*Friedemann Schmidt-Eggert ist Vater zweier mittlerweile erwachsener Kinder. Als sie noch klein waren, hat er sie oft mit Abendliedern in den Schlaf gespielt.