Merkzettel für meine Online-Anmeldungen

wird geladen!

Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Kontakt

FBS Rhein-Sieg-Kreis Kath. Familienbildungswerk
Rhein-Sieg-Kreis
Kirchplatz 1
53340 Meckenheim
T 02225 - 922020
F 02225 - 922050
info@fbw-meckenheim.de

Ideen für zu Hause in Zeiten der Corona-Pandemie

 
Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verändern unseren Alltag. Familien stehen mit der Schließung der Kitas und Schulen vor neuen Herausforderungen; das Home-Office muss organisiert werden; die sozialen Kontakte sind stark eingeschränkt.

Wir geben Ihnen auf dieser Seite täglich neue Anregungen, die Sie darin unterstützen können, die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen.

Auch der Deutsche Kinderschutzbund bietet >hilfreiche Ideen zum Umgang mit der veränderten Situation in der Familie an ebenso wie die >Landesarbeitsgemeinschaft Familienbildung. Gerne verweisen wir Sie auch auf Anregungen aus der >Familienpastoral im Bistum Limburg zur Gestaltung der Zeit in der Familie und aus der >Familienpastoral im Erzbistum Köln speziell rund um die Fasten- und Osterzeit.

Ihr Team des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e.V. 
in den Bildungswerken, Familienbildungsstätten und Bildungsforen

 


Nutzen wir die Zeit
doch einmal für ein ausgiebiges Familienfrühstück


Beginnen wir den Tag nicht mit dem Frühstücksfernsehen, sondern mit einem gemeinsamen Frühstück. Bei den Vorbereitungen kann jeder mithelfen.
 

Ein Brot muss nicht langweilig sein. Mit den richtigen Zutaten lässt sich daraus schnell ein Gesicht, ein Monster, oder eine Blume zaubern. Dafür benötigen wir Vollkornbrot, Kräuterfrischkäse, Gemüsescheiben und Gemüsestücke. Mit einem Bügelsparschäler können auch die Kleinen eine Möhre schälen. Paprikastreifen und Gurkenscheiben, aber auch Kohlrabistücke, Radieschen und Cherrytomaten eigenen sich gut für die kleinen Kunstwerke. Mit der Haushaltsschere können auch Kinder schnell Schnittlauchröllchen schneiden. Hiermit lassen sich Haare oder ein Bart gestalten.

Schneiden Sie von den Wurzelgemüse (Radieschen, Möhren, Kohlrabi) den Blattansatz großzügig ab. Diese Stücke setzen Sie auf einen Teller und gießen etwas Wasser dazu. Schon nach wenigen Tagen auf der Fensterbank, kann man beobachten, wie sich neue kleine Blättchen bilden. Die Stücke müssen aber feucht gehalten werden.

Die Gemüsestücke schmecken auch gut mit Kräuterquark. Der lässt sich schnell aus Magerquark, etwas Milch, Salz, Pfeffer und Schnittlauch anrühren.

Orangensaft mal frisch gepresst, das ist was für die kleinen Küchenhelfer. Eine pürierte Banane macht aus Milch einen leckeren Shake. Damit die Bananenmilch nicht braun wird, gibt man etwas Zitronensaft dazu.

Warum nicht auch einmal eine kleine Müsli-Bar? Dafür eignen sich Haferflocken, aber auch Dinkelflocken und Cornflakes ohne Zuckerzusatz. Sonnenblumenkerne, gehackte Nüsse und Mandeln, Chia- Samen, Rosinen, getrocknete Bananen, Kokosflocken, von der Weihnachtsbäckerei sind sicher noch verschiedene Zutaten übrig. Mit frischen Früchten, Milch oder Joghurt kann jeder sein Lieblingsmüsli kreieren.

Für die Osterdekoration kann man nie genug ausgeblasene Eier zur Hand haben. Mit einem leckeren Rührei sorgen Sie gleich für eine weitere Aktivität. Aber auch die Schale des ausgelöffelten Frühstückseies, kann noch eine neue Verwendung finden. Spülen Sie die Eierschale heiß aus, geben etwas Watte hinein und befeuchten das ganze gut. Streuen Sie Kressesamen auf die Watte und stellen die Eierschale im Eierbecher auf die Fensterbank. Schon nach wenigen Tagen können Sie das Frühstück mit frischer Kresse bereichern.

Lassen Sie die Kinder möglichst viele Handgriffe selber machen. Richtig angeleitet, können sie auch gut mit einem Küchenmesser umgehen. Übrigens, Kinder können auch helfen, den Tisch zu decken, zu dekorieren und abzuspülen.

Wenn Sie die Zeit bis zum Eier bemalen noch überbrücken möchten, dann schneiden Sie doch mit den Kindern aus Zeitschriften und Werbeprospekten Lebensmittelbilder aus. Daraus lässt sich ein kreatives Bild gestalten, z.B. „Mein Lieblingsfrühstück“.

Sicher finden Sie noch viele andere Frühstückideen. Viel Spaß und guten Appetit beim gemeinsamen Frühstück, wünscht Ihnen Doris Höller - Erzieherin, Hauswirtschaftsmeisterin und Autorin für verschiedene Schulbuchverlage und Ernährungsinstitute in Bergisch Gladbach.
 


Earth hour


Auch wenn wir im Moment alle mit Corona und unserer Gesundheit beschäftigt sind:

Es gibt Anliegen, die trotzdem weiter von Bedeutung sind – z.B. die Erhaltung unserer Erde und unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

Daher die Einladung an alle Familien:
Beteiligt Euch heute an der Earth hour und schaltet mal bewusst die Lichter aus.

>Link zu weiteren Informationen des WWF

(eine Anregung von Martina Deutsch)
 


Ein Brief an die Großeltern

 

Gerade jetzt, wo der Kontakt eingeschränkt ist, freuen sich die Großeltern oder andere Menschen, die nicht besucht werden können, besonders über ein Zeichen der Verbundenheit.

Und ein persönlicher Brief ist etwas ganz Besonderes.
Kleine Kinder malen ein Bild, größere schreiben und malen einen Brief.
Alles, was Sie dazu brauchen:

  • Papier, Farben, Umschlag, Briefmarke

Und dann: Ab in den Briefkasten!

 

(ein Vorschlag von Dr. Monika Schmelzer)
 


Spielideen für die ganz Kleinen


Am wichtigsten:  jeden Tag nur 1 Highlight, nicht am Anfang alles bringen, weil man die Zeit rumkriegen muss; aus einem Apfel, der gegessen wird, eine Feier machen, auch für sich selber.

Lieder singen, dabei schaukeln, wiegen, rumtanzen, hüpfen, rennen, gerne auch nach Musik von der CD. Ruhig zuhören und dabei nichts tun gemeinsam mit dem Kind; in die Hände klatschen, auf den Boden trommeln, auf Töpfe schlagen, mit selbstgebauten Rasseln aus Joghurtbechern, Brausetablettenbehältern im Takt der Musik diese begleiten, aber bitte immer nur eine Sache tun, nicht alle Instrumente an einem Tag…

0 – 1 Jahre

  • Flaschen mit rasselnden Dingen (Reis, Nudeln) füllen
  • Gefrierbeutel mit Wasser und etwas Zuckerfarbe füllen, verschließen
  • Joghurtbecher oder Babynahrungsdosen füllen und zukleben mit Folie oder einem passenden Deckel
  • Klorollen oder leere Papierrollen mit unterschiedlichen Materialien füllen; Töpfe, Löffel, Siebe sind wunderbare Materialien zum Musikmachen
  • aus einem Waschlappen eine Fingerpuppe machen, Gesicht draufmalen
  • in Kartons Löcher schneiden, in die man Nudeln, Deckelchen, etc. hineinwerfen und wieder rausholen kann
  • mit dem Baby im Raum herumkrabbeln und Fangenspielen, das macht sicher müde!
  • Baby in großem Tuch schaukeln

1 – 3 Jahre

  • eine Kletterstrasse im eigenen Wohnzimmer bauen aus Kissen, dem Sofa, Haushaltsleitern
  • runterhüpfen von Kissenberg
  • Kissenschlacht
  • Kissenstrecke auslegen
  • Kind sitzt auf Decke, über den Boden ziehen
  • Bauen mit sauberem Müll wie z.B. leere Schuhkartons, Joghurtbecher, bekleben und ineinanderbauen
  • das Bügelbrett wird zur Rutsche für den Ball oder das Kind
  • über einen kleinen Tisch Tücher legen und darunter eine gemütliche Ecke einrichten
  • Wollfäden schneiden, über eine Klorolle oder Papierrolle drehen (aufrollen)
  • alle Bälle im Haushalt sammeln und abwechselnd zum Spielen nehmen, erfahren lassen wie unterschiedlich das Spielen mit dem jeweiligen Ball ist
  • den Kleiderschrank durchsuchen, alte Hüte, Kleidung und sich verkleiden

(ein Vorschlag von unserer Kursleiterin, Frau Schüler)


Wolkenbilder


Setzen Sie sich mit Ihrem Kind auf den Balkon, die Terrasse oder ans Fenster.

Schauen Sie sich den Himmel an und beobachten Sie die Wolken.

Welches Bild ergeben die Wolken?

Was passiert am Himmel? Kann man dazu eine Geschichte erfinden?

(Vorgeschlagen von Sabine Höring)

 


Wir trotzen Corona und singen online!


Julia Miller-Lissner bietet eine YouTube-Musikstunde für die Kleinen an:
YouTube-Musikstunden für alle Eltern und ihre Kinder von 0-5 Jahren!

Jetzt, wo Eltern mit ihren Kindern fast in ganz Deutschland zu Hause bleiben müssen, weil die Kitas geschlossen sind, weil alle Kurse ausfallen, werden die Tage zu Hause doch etwas lang und anstrengend... Auch die Musikschule von Julia Miller-Lissner musste schließen. Und damit waren es 200 Familien, die auf die musikalischen Stunden verzichten mussten.
Julia Miller-Lissner wollte aber ihre Schüler/innen nicht im Stich zu lassen; sie hat sich daher dazu entschlossen, ihre Musikgruppen für Kinder ab 12 Monaten bis 5 Jahren täglich online auf YouTube zu bespaßen. Sie wird ihre Videos FÜR ALLE kostenfrei öffentlich machen. Jede/r, die und der zu Hause ein kleines Kind hat und nicht mehr weiß, was noch zu tun, um den Tag zu füllen, oder wer einfach gerne sein Kind lächeln sieht, kann das Video mit seinem Kind anschauen und mitmachen. Alle Eltern wissen, dass Musik jedes Kind glücklich macht.

Der spontane aktuelle Plan von Julia Miller-Lissner sieht so aus: jeden Tag, Montag bis Freitag, gegen 18 Uhr geht sie auf YouTube live und macht für Eltern und ihre Kids ein 30minütiges Musikprogramm mit Kniereitern, Fingerspielen und sonstigen Bespaßungsliedern.

Die Eltern brauchen nur das Kind auf den Schoß zu setzen und den >Youtube-Kanal zu öffnen und schon kann das gemeinsame Singen losgehen.

(eine Anregung von Alexandra Kühne)
 


Pizza backen

 
Eine Idee zu spielerischem Körperkontakt für Geschwister oder Eltern/Großeltern mit Kindern:
auf dem Rücken eines Kindes eine „Pizza“ backen.

Und so geht es: Das Kind liegt, dann werden die „Zutaten“ mit den Händen verteilt und der „Teig“ (Rücken) geknetet und anschließend ausgerollt. Dann kann er mit verschiedensten „Zutaten“ belegt werden. Schließlich wird die Pizza in den Ofen geschoben (Hände auf den Rücken legen und Wärme wirken lassen), dann geschnitten und gegessen. (Das geht auch im Sitzen, ist aber im Liegen viel entspannender.)

Aber natürlich ist es auch eine tolle Idee, zusammen mit den Kindern eine richtige Pizza zu backen, gemeinsam zu belegen, zuzusehen, wie der Teig aufgeht …. und vor allem sie gemeinsam zu essen.

Wer kein Rezept für den Pizzateig hat, findet im Internet jede Menge Rezepte
(z.B. unter https://www.chefkoch.de/rs/s0/pizza+backen/Rezepte.html).

(Ein Vorschlag von C. Yao)

 


Zusammenrücken – die Beziehung stärken

 

… vielleicht bietet die Corona-Krise ja eine Chance für ein neues Miteinander in Familien

Wenn plötzlich viele oder gar alle Familienmitglieder zuhause sind und auch viele Freizeit- und Begegnungsmöglichkeiten wegfallen, dann ist das ungewohnt, vielleicht auch manchmal schwierig. Erwachsene haben vielleicht das Gefühl, dass das Leben leiser und langsamer wird. Und diese andere Atmosphäre ist auch für Kinder verstörend.

Wichtig ist es, dass alle – Erwachsene wie Kinder – erleben, dass sie nicht alleine mit dieser Erfahrung sind. Initiativen wie Einkaufshilfen für Ältere oder die Spontankonzerte in einigen Nachbarländern machen Mut. Sie zeigen: Wir halten zusammen, auch wenn wir uns momentan nicht so begegnen können wie üblich.

Für Familien könnte das eine Chance sein, sich Zeit und Muße zu nehmen, bewusst etwas für den Zusammenhalt zu tun. Das kann für jede Familie anders aussehen.

  • Vielleicht besteht jetzt die Möglichkeit, die Kinder bewusst in die Tätigkeiten zuhause einzubinden. Im Alltag geht es oft viel einfacher und schneller, wenn z.B. Vater oder Mutter alleine den Tisch decken, kochen, aufräumen … Wenn Kinder sich an diesen Tätigkeiten beteiligen, so erfahren sie: „Ich kann einen wichtigen Beitrag für unser Familienleben geben“ und zugleich bietet sich die Chance für viele Gespräche „so ganz nebenbei“.
  • Viele Kinder – und auch Erwachsene – leiden unter dem Bewegungsmangel, wenn sie nicht raus können. Vielleicht hilft ein kleines Sportprogramm für das Wohnzimmer, bei dem Alltagsgegenstände wie gefüllte PET-Flaschen als Hanteln dienen, Küchenhandtücher als stabile Bänder, eine Decke als Turnmatte …
  • Auch ist jetzt mehr Zeit zum gemeinsamen Anschauen von Bilderbüchern, zum Kuscheln, zu wohltuendem Körperkontakt …
  • Auch ein gemeinsames Ansehen von (alten) Familienbildern ist u.U. eine Möglichkeit, sich an gemeinsame Erfahrungen zu erinnern („Wie war das noch mal?“) oder sich gemeinsamer Wurzeln zu versichern („Weißt Du, wer die Frau auf dem Bild ist? Ist das die Schwester von Oma?“). Und wenn es die Eltern nicht wissen: Gerade die Älteren, die Großeltern leiden darunter, dass der Kontakt eingeschränkt wird. Die freuen sich, wenn sie sich über Telefon oder Skype beteiligen können.

 


Ein Fahrrad selbst fit machen für den Frühling

 
Jetzt ist die Zeit, die Fahrräder der Familie wieder fit zu machen für das Frühjahr, für kleinere und größere Fahrradtouren im nahen Umfeld – und es ist eine tolle Sachen, das zusammen zu tun. Die Fahrräder müssen gereinigt, geölt und ggf. repariert werden. Den Schlauch zu flicken und nicht nur neu zu kaufen, kann total spannend sein.

Kinder lernen dabei spielerisch und schnell, was zu tun ist, um später wieder fahren zu können.

Und natürlich: Das Ganze ist nicht nur etwas für Vater und Sohn, sondern auch für Mutter und Tochter ;-)

 


Vorlesen ist immer eine gute Idee!

 
Suchen Sie sich eine ruhige und kuschelige Ecke.

Plan A

  • Überlegen Sie, wovon das Buch handelt und finden Sie über das Thema den Einstieg z.B. geht es in dem Buch um eine Geburtstagsfeier, dann steigen Sie ein mit Fragen
    • Weißt du noch, wie wir deinen Geburtstag gefeiert haben?
    • Was war Besonders an dem Tag?
    • Was hat dir besonders gefallen?
  • In diesem Buch geht es auch um eine Geburtstagsfeier von xx. Hör mal zu.
  • Diese Vorinformation zur Geschichte erhöht deutlich die Aufmerksamkeit. Es ist wichtig, dass sie an Informationen aus dem Leben des Kindes anknüpft und die Geschichte im Buch verständlich macht.

Plan B

  • Schauen Sie gemeinsam ein Wimmelbild an.
  • Erfinden Sie Geschichten zu den Teil-Szenen, die auf dem Bild dargestellt sind z.B. der Traktor wurde dort geparkt, weil der Bauer zum Mittagessen nach Hause gegangen ist. Oder weil das Benzin leer ist und der Bauer erst Neues holen muss oder oder…

Plan C

  • Ihr Kind hat eine Lieblingsgeschichte, die es schon gut kennt.
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.
  • Beschreiben Sie die einzelnen Figuren mit all ihren Eigenschaften und Gewohnheiten
    • Wo wohnt die Figur?
    • Was isst die Figur gern?
    • Wer sind ihre Freunde?
    • Geht sie in die Schule?

(Vorschlag: Sabine Höring)

 


Ein Schutzengel für Großeltern oder Kranke

 
Schutzengel aus Sperrholz aussägen oder aus Pappe ausschneiden oder auf Papier malen. Vorlagen finden sich im Internet z.B. unter https://www.kinder-malvorlagen.com/zum-ausmalen/vorlagen-engel.php.

Der Schutzengel kann bunt ausgemalt oder lackiert werden. Außerdem ist es schön, wenn er mit einem Faden zum Aufhängen versehen wird. Ggf. kann der Faden oder auch der Engel noch weiter verziert werden (z.B. mit Perlen).

Gerade Großeltern, die ihre Enkel im Moment nicht treffen können, oder Kranke freuen sich über dieses Zeichen der Verbundenheit.

> zur Deutung der Schutzengel