FBS_Seiten_Teaser
FBS_Seiten_Teaser
FBS_Seiten_Teaser
FBS_Seiten_Teaser
FBS_Seiten_Teaser
News

Autorin Laura Fröhlich zeigt Möglichkeiten auf, um die Arbeit sichtbar zu machen und fair zu verteilen

Datum:
08.09.2021
Mental Load heißt, an alle alltäglichen Aufgaben, Termine und Pflichten denken zu müssen und unter dieser Last zu leiden.

Matschhosen einpacken, einen Kinderarzttermin ausmachen, Einkaufslisten schreiben und den Geburtstag planen: Der ganz normale Wahnsinn in Familien Im familiären Kontext bedeutet das eine gewaltige Menge an To-dos, die konzipiert, geplant und ausgeführt werden müssen. Dabei ist die mentale Belastung konstant vorhanden und unsichtbar, denn Fürsorge-Arbeit ist unbezahlt und wird unverhältnismäßig oft von Müttern ausgeführt. 

- Warum ist das so und welchen Anteil haben stereotype Geschlechterrollen daran, dass sich Frauen für diese Arbeit und Männer eher für das Familien-Einkommen verantwortlich fühlen? 
- Wieso kommt es immer wieder zu Konflikten rund um die Frage, 'hättest du doch was gesagt'? 
- Wieso behindert die mentale Belastung Frauen in ihrer Berufstätigkeit und sorgt für eine Lohnlücke zwischen den Geschlechtern? 
- Wie können Eltern die Arbeit zuhause aufteilen und die nötigen von den unnötigen To-dos unterscheiden? 

Die Autorin Laura Fröhlich erklärt die gesellschaftlichen Hintergründe und zeigt Möglichkeiten auf, die Arbeit fair zu verteilen. Weitere Informationen zur Autorin unter  www.froehlichimtext.de

Fr 05.11.2021 | 19.30 – 21.00 Uhr I Teilnahmegebühr 10,00 € 

Zur Anmeldung

 

Nach dem Vortrag von Laura Fröhlich gibt es die Möglichkeit als paar dem eigenen Mental Load auf die Spur zu kommen und erste Schritte zu vereinbaren. Die Pädagogin Astrid Linke bitet ein Onlineseminar an, um gemeinsam zun überlegen, wie das Gehörte im eigenen Alltag umgesetzt werden kann.

Follow up: mental Load - bei uns?

Do 25.11.2021 | 20.00 – 21.30 Uhr I gebührenfrei

Zur Anmeldung