Angebote in Ihrer Nähe

Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Machtwechsel - Machtkritik

"Republik der Frauen" (©Droemer 2012) von Gioconda Belli und "Ist die FSLN revolutionär?" (©EI Nuevo 1994) von Sofia Montenegro. Eine Lesung mit Olaf Reitz im Rahmen der Ausstellung "El Mercado - Der Markt".

Seit der Kolonialzeit wird Faguas von korrupten Männern regiert. Doch plötzlich verändern sich die Machtstrukturen: Vulkanische Gase lassen die Testosteronwerte sinken, so dass die Männer – die Träger der Macht – müde, schlapp und gefügig werden. An ihre Stelle tritt eine Gruppe rebellischer Frauen, die die „Partei der Erotischen Linken“ (PIE) gegründet haben und auf demokratischem Weg die Wahl gewinnt. Das Leben in Faguas ändert sich grundsätzlich. Wie schon in ihrem Roman „Bewohnte Frau“ (©Peter Hammer Verlag 1988) wählt die große nicaraguanische Autorin Gioconda Belli das Phantasieland Faguas als Ort des Geschehens ihres Romans und macht so ihre Heimat Nicaragua zum Erzählraum ihrer Geschichte.

 

Gioconda Belli und Sofía Montenegro kennen sich aus gemeinsamen Revolutionszeiten. Während erstere sich literarisch mit dem Leben in den Widersprüchen auseinandersetzt, ist Montenegro bis heute unbeugsame Stimme einer kritischen Öffentlichkeit, aktive Feministin und radikale Gegnerin jeglicher Machtstrukturen. Anfang der 1990er Jahre erregte sie Aufruhr mit ihrem Aufsatz „Ist die FSLN revolutionär?“, in dem sie radikal die patriarchisch geprägten Machtstrukturen innerhalb der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront analysiert.

 

Datum: 30. November 2015

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ort: Katholisches Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal

Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid in Kooperation mit dem Städtepartnerschaftsverein Wuppertal – Matagalpa e.V.

Eintritt: 5,00 Euro

Die Ausstellung ist bis zum 6. Dezember 2015 von montags bis freitags nach Rücksprache unter 0202 49583-0 zu besuchen.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Katja Schettler, Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid, zur Verfügung: Tel: 0202 49583-17, E-Mail: schettler@bildungswerk-wuppertal.de

 

Zurück