Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Von Köln bis ins Bergische

Bei den Kirchenführungen im 2. Halbjahr 2020 können Sie Modernität, lokale Zusammenhänge und den Charme von Kirchen im rechtsrheinischen Köln bis ins Bergische Land zu entdecken.

Dem Himmel so nah – Moderner Kirchen- und Profanbau nach 1945 von Gottfried Böhm in Köln-Porz

Der Moderne Kirchenbau nach 1945 schuf Meisterwerke der Raumschöpfung. Zum 100. Geburtstag von Gottfried Böhm werden besondere Kölner Bauten besucht. Gestalterische und liturgische Veränderungen werden dabei beleuchtet. Besonders die langen 1950er Jahre stehen im Blickpunkt, auch denkmalpflegerische Aspekte der frühen 1980er.

Von St. Fronleichnam in Köln-Porz führt der Weg über die faszinierende Jugendstilkirche der Lukas-Gemeinde schließlich in das mittelalterliche Zündorf. Die Kirche mit der Rakete und die ab 1973 auch städtebaulich bis heute überzeugende Wohnbebauung nahe der Zündorfer Groov sind vielen bis heute unbekannt. Malerische Bezüge und umschlossene Höfe zeigen Böhm als sensiblen Architekten, der für Menschen baute. Gemäßigte Modernität oder lokale Zusammenhänge – die Entwurfshaltung Böhm zeigt im Kölner Süden wunderbare Beispiele.

Der Kunsthistoriker Thomas van Nies, M.A., führt Sie kundig durch das rechtsrheinische Köln. Der Weg geht teils zu Fuß, teils mit der KVB.

 

Sa 12.09.2020 | 14.00 – 17.00 Uhr

Teilnahme-Gebühr 8,00 € | Seminarumfang 1 × = 4 UStd.

Anmeldung erforderlich!

Treffpunkt: St. Fronleichnam

Bonner Straße 1 / Ecke Ohmstr. | 51145 Köln (Porz)

Veranstaltungs-Nr. 7700093

 

Dorfkirchen im Bergischen Land

Unsere Kirchenführung beginnt in der Kirche St. Johannes der Täufer. Die Geschichte der Kirche ist eng mit der Niederlassung der Johanniter in Herrenstrunden verbunden. Bereits seit dem 13. Jahrhundert werden die Johanniter dort in Urkunden genannt. Sie erfahren viel über die Geschichte und Architektur dieser Kirche. Ergänzend zur Geschichte besuchen wir die Quelle der Strunde und werfen einen Blick in die Malteser Komturei, dem ehemaligen Verwaltungssitz der Johanniter. Auf dem Weg zur Kirche St. Nikolaus in Dürscheid besuchen wir die Jakobus Kapelle aus dem 17. Jahrhundert in Kürten-Spitze. Die Dürscheider Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert, war eine Filiale von Herkenrath und unterstand auch dem Johanniterorden. Besonders sehenswert sind die Kirchenfenster von 1895 und die Fenster von Hans Lünneburg die zwischen den Jahren 1965-1985 entstanden sind.

Der Maler und Kunsthistoriker Karl Holtschneider führt Sie zu den bergischen Dorfkirchen.

 

Sa 26.09.2020 | 14.00 – 16.30 Uhr

Teilnahme-Gebühr 7,00 € | Seminarumfang 1 × = 3 UStd.

Anmeldung erforderlich!

Ort: Treffpunkt: Kirche St. Johannes der Täufer

Herrenstrunden 32 | 51465 Bergisch Gladbach

Veranstaltungs-Nr. 7700123

Zurück