Veranstaltungssuche

Volltextsuche

María Cecilia Barbetta liest aus Nachtleuchten

Mit ihrem Roman "Nachtleuchten" gelang María Cecilia Barbetta 2018 der Sprung auf die Shortlist des deutschen Buchhandels. Am 14. Juni begrüßen wir die Autorin aus Berlin zu einer Lesung in St. Engelbert in Bergisch Gladbach.

Die zwölfjährige Teresa Gianelli hat einen Traum vom besseren Leben der Menschen in Buenos Aires. In ihrem Wohnviertel Ballester trägt sie eine Wandermadonna von Haus zu Haus, wo Einwanderer aus der ganzen Welt leben. Sie will ihnen ein Zeichen christlicher Liebe bringen und weitergeben, was sie in der Internatsschule Sta. Ana von einer jungen Nonne über den Geist des Zweiten Vaticanums und die Theologie der Befreiung erfahren hat.

So lernt Teresa ganz unterschiedliche menschliche Schicksale und Gesellschaftsschichten kennen. Es ist eine Zeit politischer Umbrüche nach dem Tod von Präsident Juan Péron und seiner Frau Evita. In einem haltlosen Land zwischen Gewalt und Aberglauben, Reaktion und Revolution wird das Viertel Ballester zu einem Brennglas gegensätzlicher Ängste und Hoffnungen. In der Autowerkstatt „Autopia“, die Teresas Großvater gehört, treffen die Bewohner aufeinander und diskutieren ihre Sorgen und Utopien. Sie suchen eine Vision zum Überleben.

María Cecilia Barbetta zog 1996 von Buenos Aires nach Berlin und schreibt in deutscher Sprache. Ihre Erzählkunst verbindet realistische und phantastische Elemente, um Verschwundenes lebendig zu machen und die Gegenwart zu spiegeln. Ihr Roman „Nachtleuchten“ - für die Autorin ein „Lebensroman“ - steht in der großen lateinamerikanischen Erzähltradition (Shortlist des deutschen Buchpreises 2018).

 

Moderation: Tanja Maik Schurkus

 

Fr 14.06.2019 | 19.00 - 21.15 Uhr

Eintritt 5,- Euro, Anmeldung nicht erforderlich

Ort: Kirche St. Engelbert

Rommerscheider Höhe 83, 51465 Bergisch Gladbach (Rommerscheid)

Veranstaltungs-Nr. 7609066

 

Bild: Marcus Höhn

 

 

Zurück