Veranstaltungssuche

Volltextsuche

20 Jahre Skulpturenpark Köln

Kunstführung

Unter dem Ausstellungstitel „La Fin de Babylone. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!“ lädt die Kuratorin Chus Martínez ein, den Geschichten, die der Park zu erzählen hat, zu lauschen. Im Vordergrund stehen acht neue Arbeiten von folgenden Künstlern: Andrea Büttner, Claudia Comte, Jan Kiefer, Eduardo Navarro, Solange Pessoa, Lin May Saeed, Teresa Solar und Pedro Wirz. Es ist nichts Magisches an den Werken, und dennoch, alle teilen sie eine Idee, dass durch Empfindung neue Vorstellungen über die Welt, in der wir leben, entfacht werden. Sie alle wollen den Aspekt des Nicht-Menschlichen beleben - Natur, Metall, Holz, Stein, Erde - jedes einzelne Werk sagt aus zu Gunsten einer Gemeinsamkeit zwischen Mensch und Tier, Pflanzen oder geologischem Leben. Auch die anderen Objekte sollen gemeinsam betrachtet und in neue Kontexte gestellt werden: Teils stehen sie für sich, teils sind sie untrennbar mit dem Landschaftsraum des Parks verbunden.

 

Dr. Marina Linares, Kunsthistorikerin

 

Samstag,  5. Mai 2018, 14.00 Uhr

 

Teilnahme-Gebühr 6,00 €

Ort: Skulpturenpark, Haupteingang Riehler/Elsa-Brandström-Str. | 50668 Köln

Zurück