Zum Inhalt springen

KULTURELLE VIELFALT IM ISLAM

Datum:
07.09.2022
Was sind die religiösen Grundlagen der vielfältigen kulturellen Ausprägungen im Islam und wie werden sie gelebt? In dieser Reihe werden Fragen und sichtbare kulturelle Formen muslimischer Kultur, Kunst und Literatur thematisiert.

Vielfalt muslimischer Kultur | 7.9.2022 |18-19:30 Uhr

Der Islam ist eine lebendige Religion mit weltweit vielfältigen kulturellen Ausprägungen. Die Vielfalt in dieser Religion ist dabei nicht nur in den großen Richtungen der Sunniten, Schiiten und der Aleviten sichtbar, sondern auch mit Blick auf kulturelle lokale Traditionen und persönliche Einstellungen. Auch innerhalb von Deutschland finden sich unterschiedliche Ausprägungen des Islam. Das hängt mit der speziellen Geschichte des Islam im Deutschland zusammen, aber auch mit den Bezugnahmen auf die Inhalte des Korans und die Rahmenbedingungen im jeweiligen Land. In dieser Veranstaltung werden die kulturelle Vielfalt des Islam und zugleich ein Basiswissen zum Islam vermittelt, Hintergründe aufgezeigt und Bezüge zur Geschichte des Islam verdeutlicht.

Zur Anmeldung hier klicken!

Kunst im Islam | 28.9.2022 | 18-19:30 Uhr

In dieser Veranstaltung werden wir uns mit typischen Kunstformen des Islams auseinandersetzen und interessante Aspekte dieser schönen beeindruckenden Kunst kennenlernen wie z. B. Kunstformen in einer Moschee, Kalligrafie und Schriftzeichen spezifische Symbole und Metaphern. Schließlich werden wir über Bilder und auch das Bilderverbot im Islam erfahren: Da für Muslime der Glaube an Gott das Wichtigste ist, gibt es weder von den Propheten noch von Gott Bilder. Zudem sind in Moscheen und auch sonst, wo gebetet wird, Abbildungen von Menschen nicht gestattet. Zur Diskussion sind Sie herzlich aufgefordert und eingeladen.

Zur Anmeldung hier klicken!

Kulturelle Traditionen im Islam | 26.10.2022 | 18-19:30 Uhr

Wenn Muslime sich begegnen, begrüßen sie sich mit dem Grußwort „Salam Aleykum“. Das Wort kommt aus dem Arabischen und bedeutet „Frieden“. Der Prophet Mohammed begrüßte jeden Menschen, ob alt oder jung, reich oder arm, bekannt oder fremd oder einer anderen Religion angehörig auf diese Weise. Die traditionelle Begrüßung lautet „As-salamu alaykum“ („Friede sei mit Euch!“). Antwort: „Wa alaykum salam“ („Und mit Euch sei Frieden!“).

Beispielsweise reichen sich Männer und Frauen bei der Begrüßung nicht die Hand, während Männer bzw. Frauen unter einander sich äußerst herzlich begrüßen. Und der Islam ermahnt Muslime, beim Essen und Trinken „nicht zu übertreiben“ und sich vor dem Essen die Hände zu waschen, egal ob mit Besteck oder mit der Hand gegessen wird.

Um diese Rituale besser zu verstehen, werden wir unterschiedliche kulturelle Traditionen, Sitten und Gebräuche wie Kleidungsvorschriften, familiäre Strukturen, Esskulturen sowie Feste und Feiertage  im islamischen Kalender kennenlernen und diskutieren.

Zur Anmeldung hier klicken!

Führung in der Zentralmoschee Köln | 2.11.2022 | 16 Uhr

Der Gebäudekomplex der Kölner Zentralmoschee fasziniert durch das Zusammenspiel von Beton, Glas und Holz und wird geprägt von einer 36,5 m hohen transparenten Kuppel, die von zwei filigranen, 55 Meter hohen Minaretten eingefasst ist. 

In Formensprache und Materialwahl ist der gesamte Baukomplex und der Kuppelsaal eine Entwicklung von der traditionellen Baukultur hin zur modernen. Durch die großzügigen Freitreppen öffnet sich der Bau allen Besuchern, schafft dies doch das Gefühl, der öffentliche Raum erstrecke sich über die einladenden Treppen in den Gebäudekomplex hinein. So werden Schwellen- und Kontaktängste abgebaut und der einladende Charakter von Bau und Gemeinde gleichermaßen betont.

In der Einordnung eröffnet sich der Bau dem Besucher unter vielen Aspekten und bietet verschiedene Annäherungsmöglichkeiten. So kann der Besucher jeden seiner Schritte so vollziehen und lenken, wie es seinen individuellen Erwartungen, seiner Geschwindigkeit und Neugier entspricht. So laden verschiedene Bauelemente zu verschiedenen Anlässen ein, die der jeweilige Moscheebesucher bewusst vollziehen kann, ohne das Gefühl zu haben, mit etwas Fremden, Unerwartetem konfrontiert zu werden. Der Bau senkt in seiner Formensprache und Kommunikation die Hemmschwellen herab und steigert im selben Maße gleichzeitig Neugier und Faszination. So gibt es schon im Eingangsbereich die Möglichkeit, erst „Atmosphäre“ zu schnuppern, sich dem Ganzen schrittweise zu nähern und zu öffnen, dabei von einem Sog der Neugier und  Erwartung getragen das Gesamte für sich zu erschließen. Damit schafft der Moscheeneubau neue Perspektiven und Begegnungsmöglichkeiten mit dem vermeintlich Fremden und gleichzeitig doch so faszinierend Vertrautem.

Treffpunkt an der Zentralmoschee, Venloer Str. 160, 50823 Köln

Zur Anmeldung hier klicken

Literatur. West-östlicher Divan | 16.11.2022 | 18-19:30 Uhr

Für Muslime und Musliminnen ist der Koran die primäre Erkenntnisquelle, aus der sie ihre Weltanschauung und Lebenspraxis ableiten. Diese zentrale Rolle, die dem Koran seitens der Muslime zukommt, wurde im Abendland lange Zeit abgelehnt. Der Koran wurde über Jahrhunderte als teuflisches Werk betrachtet. Erst mit der Aufklärung fand eine relative Öffnung statt, in der Denker und Dichter wie Herder und Lessing und J. W. von Goethe die Toleranz betonten und differenzierte Perspektiven möglich wurden. Johann Wolfgang von Goethe war ein wichtiger Vertreter dieser weltbürgerlichen Tradition. Goethe ging es dabei nicht nur um religiöse Toleranz, sondern vielmehr um das Kennenlernen verschiedener religiöser Meinungen. Goethes Hochachtung vor der heiligen Schrift des Islam gründete u. a. in seiner Bewunderung für deren besonderen sprachlichen Wert. 

Die Auseinandersetzung mit Goethes „West-östlichem Divan“ soll in dieser Veranstaltung als ein Beispiel genialer west-östlicher Kultur- und Geistesgeschichte sowie poetisch-kulturellen Austauschs zwischen Orient und Okzident thematisiert werden.

Anmeldung bitte über info@bildungswerk-oberberg.de 

Alevitentum – eine liberale Interpretation des Islam | 30.11.2022 | 18-19:30 Uhr

Wir wollen uns in diesem Kurs mit dem Alevitentum, einer eigenständigen Glaubensgemeinschaft innerhalb des Islams, vertraut machen. Sie bekennen sich zu Gott, dem Propheten Mohammed und dem heiligen Ali. Die Glaubenslehre ist geprägt durch ein eigenes Koranverständnis und die besondere Verbundenheit zur Prophetenfamilie. Die Aleviten lehnen die Schariat (Gesetzeskodex im orthodoxen Islam) ab. Die Anerkennung sämtlicher Menschen als eine Schöpfung Gottes gehört zu ihrer Glaubensgrundlage, was auch die Gleichstellung der Geschlechter beinhaltet.

Aleviten beten in Cem-Häusern. Das gemeinschaftliche Gebet findet in dem Gottesdienst Cem (Versammlung) statt. 

Zur Anmeldung bitte hier klicken! 

Cem, Semah und Saz. Tanz als kulturelle/spirituelle Ausdrucksformen der Nähe zu Gott | 3.12.2022 | 14-20 Uhr

„Semah“ bedeutet Himmel/Himmelsgewölbe. Der oder das Semah – auch „Tanz der Kraniche“ genannt – gehört zu den Hauptbestandteilen der alevitischen Lehre und ist eine besondere Form des gemeinschaftlichen Gebetes, das im Allgemeinen während der Cem-Zeremonie durchgeführt wird. Nach dem Rhythmus der Bağlama (Langhalslaute) drehen sich Frauen, Männer und Kinder gemeinsam im Kreis, vergleichbar mit dem Kreisen der Planeten um die Sonne.

Die Aleviten drücken sowohl ihre Freuden, als auch ihr Leid auch durch das Spielen der Saz aus. Neben Liebesgeschichten, Tragödien und der Protestmusik gegen Ungerechtigkeit thematisieren die in Begleitung der Saz gesungenen Texte auch religiöse Inhalte. So ist bei einem alevitischen Gottesdienst (Cem) der Sazspieler ein unverzichtbarer Bestandteil der Zeremonie. Wir werden einen Einblick in die Tänze und deren Bedeutung in der alevitischen Kultur erhalten.

Anmeldung bitte über info@bildungswerk-oberberg.de 

Islam mit allen genießen - Musik, Tanz und Kulinarik | 14.12.2022 | 18:30-20 Uhr

Stichworte: Musikgruppe, Vortrag, Gemeinschaftstanz? Musik im Islam, Musik im Alltag von Muslimen, Musik als Mittel zur Mystik, Tanzverständnis zwischen säkulare und islamische Gemeinschaften, Musikarten in der islamischen Welt.

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe zur Vielfalt im Islam – Traditionen, Kultur und Kulinarik – wollen wir gemeinsam bei Musik, Tanz und typischen muslimischen Speisen ins Gespräch kommen, verschiedene Aspekte muslimischer Kulturen spüren, genießen und auf uns wirken lassen.

Daher laden wir Sie zu einem interessanten und genussvollen Abend ein.

Zur Anmeldung bitte hier klicken!