Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Scharf gestellt. Kölner Kirchen in der Fotografie

Montag, 7. Januar 2019, 17:00 Uhr: Vom Messbild zum Photomodeling – Die Fotografie als Werkzeug der Denkmalpflege

Täglich entstehen unzählbar viele Fotos vom Kölner Dom. Über Jahrhunderte konnte man dagegen Außen- und Innenansichten von Kirchengebäuden nur durch Zeichnungen und Gemälde festhalten. Mit der Erfindung der Fotografie in der Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden bahnbrechende neue Möglichkeiten der Darstellung und Dokumentation von Architektur und Ausstattung. Die Grenzen zwischen sachlicher und künstlerischer Aufnahme waren von Anfang an fließend, was zahlreiche Fotobücher über Köln und seine Kirchen belegen. Heute haben viele dieser Fotografien einen besonderen Wert, da sie verschiedene, zum Teil verlorengegangene Bauzustände bis hin zur Zerstörung dieser Kirchen im 2. Weltkrieg festgehalten haben.
Durch die rasante Entwicklung der Technik kommen immer neue Möglichkeiten der Dokumentation hinzu, die die Denkmalpflege bei der Bestandssicherung unterstützen und neue Formen des visuellen Erlebens ermöglichen. Die Herausforderung besteht darin, diese bedeutenden Dokumente für die Zukunft zu sichern und zugänglich zu halten.

Immer montags.

Immer um 17 Uhr im DOMFORUM.

Eintritt frei.

Keine Voranmeldung erforderlich.

Stadt-Punkte ist eine Vortragsreihe, die von DOMFORUM, dem Förderverein Romanische Kirchen Köln e.V. und dem Katholischen Bildungswerk Köln veranstaltet wird. Die Vorträge umfassen die Themen Kunst, Stadt und Kirche.

 

Hier finden Sie den Flyer zu dieser Veranstaltungsreihe.

 

Einzelveranstaltungen:

29.10.2018: Von der Theologie zum Tourismus. Kölns romanische Kirchen im Fotobuch 1945–1985
Dr. Werner Schäfke, ehemaliger Direktor des Kölnischen Stadtmuseums

05.11.2018: Ein wichtiger Aufnahmestandort der Kölner Domfotografie seit 1853: Groß St. Martin
Eusebius Wirdeier, DGPh, Fotograf, Köln

19.11.2018: Vermeintlich objektiv. Kölner Fotografen als Künstler, Dokumentare und Zeitzeugen
Reinhard Matz, Fotograf und Autor, Köln

03.12.2018: Die Rolle der Fotografie beim Wiederaufbau der romanischen Kirchen
Dr. Ulrich Krings, ehemaliger Stadtkonservator von Köln

07.01.2019: Vom Messbild zum Photomodeling – Die Fotografie als Werkzeug der Denkmalpflege
Prof. Dr. Daniel Lohmann, TH Köln, Institut für Baugeschichte und Denkmalpflege

21.01.2019: Geschichte und Geschichten: Fotografien aus Kölner Pfarrarchiven
Dr. Joachim Oepen, Historisches Archiv des Erzbistums Köln

04.02.2019: Für die Ewigkeit? Von der Sammlung zum digitalen Bildarchiv
Dr. Johanna Gummlich, Leiterin des Rheinischen Bildarchivs

 

Veranstalter: DOMFORUM, Förderverein Romanische Kirchen Köln e.V., Katholisches Bildungswerk Köln

Zurück