Veranstaltungssuche

Volltextsuche

FILMFORUM im DOMFORUM

Freitag, 3. August 2018, 17:00 Uhr und 19:30 Uhr. Jeden ersten Freitag im Monat bietet das FILMFORUM an einem Abend zwei Spielfilme zu einem Themenkomplex.

Im Anschluss an die erste Vorstellung besteht die Gelegenheit, sich in einem ungezwungenen gemeinsamen Gespräch über die Schnittstellen von persönlichem Filmerleben und allgemeinen, im Film behandelten Themen auszutauschen.

Dass Filme bestimmte Themen immer wieder und aus ganz unterschiedlichen Perspektiven behandeln, zeigt jeweils der zweite Film des Abends: als Ergänzung, als Kontrast oder Kommentar zum ersten. So wird die Betrachtung des gerade gesehenen Films in der Moderation mit thematischen Hinweisen auf den zweiten Film verbunden.

 

In diesem Sinne trägt das FILMFORUM im DOMFORUM in der schnelllebigen und in ihrer Programmvielfalt in den letzten Jahren stetig schrumpfenden Kölner Kino-Landschaft auch dazu bei, zumindest einige Filme wieder ins cineastische Angebot zurückzubringen.

Teilnahmegebühr: jeweils 5,00 € / für beide Filme am Tag 7,00 €

Moderation: Jürgen Kisters (Journalist)

 

17:00 Uhr: Beltracchi - Die Kunst der Fälschung

Deutschland 2014, Regie: Arne Birkenstock, 108 Min.

Jahrzehntelang flschte der Maler Wolfgang Beltracchi Bilder renommierter Künstler, indem er neue Werke in deren Stil schuf, sie aber als Originale für hohe Summen in den Kunstmarkt einschleuste. Der Dokumentarfilm rekapituliert den Skandal und lässt alle beteiligten Seiten zu Wort kommen, wobei er auch Beltracchi und seiner Kunst viel Raum gibt. Eine sinnliche Entlarvungsstudie, die über den Skandal und seine Bedingungen hinaus Fragen nach Sinn und Funktion von Originalen im Zeitalter digitaler Vervielfältigung aufwirft.

Veranstaltungs-Nr. 7808405015

 

19:30 Uhr: Opfer

Schweden/GB/Frankreich 1985, Regie: Andrej Tarkowski,149 Min.

Ein Intellektueller, der sich auf eine schwedische Insel zurückgezogen hat, zieht angesichts einer angedeuteten atomaren Katastrophe eine radikale Konsequenz. Er bietet sich Gott als Opfer an, verstummt und zerstört alles, was er besitzt. Eine wort- und bildgewaltige poetische Vision, die dem Materialismus der Welt in der Forderung nach Opferbereitschaft eine von spiritueller Sinnsuche erfüllte Gegen-Welt des Glaubens gegenüberstellt. In Bildern von großer Schönheit und rätselhafter Symbolik gelingt eine Verbindung von poetischer Filmsprache und philosophisch-religiösem Diskurs. Letzter Film von Andrej Tarkowskij (1932-1986). Spezialpreis der Jury Cannes 1986.

Veranstaltungs-Nr. 7808405016

 

Veranstalter: Kath. Bildungswerk Köln und DOMFORUM

 

Eine Veranstaltung der Reihe FILMFORUM im DOMFORUM.

Den aktuellen Flyer finden Sie hier.

 

 

Zurück