Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Stellenangebote

Zurzeit haben wir keine freien Stellen.

Kontakt

Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V.  Marzellenstr. 32 50668 Köln T 0221 1642 1219 F 0221 1642 1221 info@bildungswerk-ev.de

Veranstaltungen zur Woche für das Leben 2018 "Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!"

Zahlreiche Veranstaltungen rund um die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft und Pränataldiagnostik bietet das Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V. zur Woche für das Leben 2018 an.

Diese Veranstaltungen dienen vor allem der kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden vorgeburtlicher Untersuchungen. Denn die vorgeburtliche Diagnostik erweist sich durchaus als ambivalent. Zum einen soll sie von ihrem Zweck her der besseren medizinischen Versorgung von Mutter und Kind in der Schwangerschaft dienen. Sie kann Eltern und Ärzten die Gelegenheit eröffnen, sich optimal auf die Geburt und die Bedürfnisse des Neugeborenen einzustellen. Durch das Erkennen einer ungestörten Embryonalentwicklung werden auch viele Sorgen und Ängste zerstreut. Zum anderen können mit vorgeburtlichen Untersuchungen auch gravierende Belastungen und Gefahren für die werdenden Eltern und die noch ungeborenen Kinder einhergehen. Eine Kehrseite kann sein, dass Frauen und Paare gerade zu Beginn einer Schwangerschaft einem inneren oder auch äußeren Druck ausgesetzt sind. Verbunden mit ihrem Kinderwunsch ist oft die Sorge, ob das Kind gesund zur Welt kommen wird. So verständlich dieser Wunsch ist, so fragwürdig wird er, wenn er sich zu einer Bedingung entwickelt. Müttern und Vätern begegnet zuweilen eine Mentalität, nach der ein mit Krankheit oder Behinderung geborenes Kind "heute nicht mehr nötig" sei. Eine solche Haltung kann auch durch die diagnostischen Möglichkeiten in der vorgeburtlichen Phase befördert werden. Das bringt Frauen und Paare oft in tiefe Konflikte.

Bei einer kritischen Auseinandersetzung mit pränataldiagnostischen Methoden gilt es also sowohl medizinisch-technische Aspekte als auch ethische Kriterien, psychosoziale Dynamiken und die jeweiligen gesellschaftlichen Auswirkungen zu berücksichtigen. Von herausragender Bedeutung bei der ethischen Beurteilung ist der Vorrang des Schutzes und der Anerkennung jedes menschlichen Lebens wie er sich sowohl aus dem christlichen Menschenbild als auch aus dem Grundgesetz und internationalen Menschenrechtskonventionen, insbesondere auch der UN-Behindertenrechtskonvention ergibt.

Weitere Themen der Veranstaltungen sind kritische Orientierungen über medizinisch-technische Möglichkeiten, Fragen der gemeinsamen Lebensgestaltung von Paaren angesichts von vermeintlichen oder tatsächlichen Erwartungen an Perfektion und Spiritualität im Familienalltag.

 

> Liste der Veranstaltungen zur Woche für das Leben 2018 in den Einrichtungen des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e.V.

> Radiobeitrag zu den Veranstaltungen der Katholischen Familienbildungsstätte Ratingen

 

> weitere Veranstaltungen zur Woche für das Leben im Erzbistum Köln

 

> Interview von domradio.de mit Natalie Dedreux anlässlich der Woche für das Leben. Natalie Dedreux hat das Down-Syndrom und setzt sich für Menschen mit Behinderung ein. 

> mehr Informationen zur Thematik der Woche für das Leben 2018 (14.-21. April 2018)

Zurück