Merkzettel für meine Online-Anmeldungen

wird geladen!

Angebote in Ihrem Stadtbezirk in Ihrer Nähe

Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Jüdische Geschichte & Kultur

Tol'dot & Tarbut: Flyer WS 2018/2019

 

Flyer Wintersemester 2018/2019

Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Bonn Evangelisches Forum, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Bonn e.V., Universität Bonn: Seminar für Religionspädagogik und Seminar für Liturgiewissenschaft der Kath.-Theologischen Fakultät / Studium universale.

 

 

Vorträge im Wintersemester 2018/19

Jüdisch-polnische Literatur im 20. Jahrhundert

Do 08.11.2018 │ 20.00 Uhr s.t.

Prof. Dr. Magdalena Marczałek, Potsdam

Bevor die systematische Ermordung der europäischen Juden durch die Nazis die jüdische Bevölkerung Polens beinahe gänzlich auslöschte, erlebte die mehrsprachige jüdische Kultur in Polen zwischen beiden Weltkriegen eine explosionsartige Entwicklung, die mit einer beschleunigten Modernisierung, Säkularisierung und Politisierung sowie einer enormen Ausdifferenzierung und Produktivität in allen Bereichen der Kultur (Literatur, Presse, Theater, Film, Wissenschaft, Alltagskultur) einherging. Die jüdische Bevölkerung betrug mit ca. 3 Mio. etwa 10% der Gesamtbevölkerung Polens in der Zwischenkriegszeit und bildete zugleich die zweitgrößte jüdische Bevölkerungsgruppe weltweit (nach den USA). Der Vortrag führt in die Vielfalt des jüdischen kulturellen Lebens in der 2. Polnischen Republik (1918-1939) ein, dabei stehen literarische Verhandlungen einer neuen „polnisch-jüdischen Kultur“ zwischen Akkulturation und Zionismus im Mittelpunkt.

 

________________

 

Nachman Krochmal:

Der galizische Mendelssohn und sein Beitrag zur Wissenschaft des Judentums

Mo 10.12.2018 │ 20.00 Uhr s.t.

Prof. Dr. Andreas Lehnardt, Mainz

Der Vortrag stellt das Werk und Denken des wohl bedeutendsten osteuropäischen Vertreters der Wissenschaft des Judentums dar, Nachman Krochmal. Sein Hauptwerk More nevukhe ha-zeman (Führer der Unschlüssigen der Zeit) gilt als einer der Klassiker der jüdischen Philosophie und war bis vor kurzem nur wenigen Hebräischlesern bekannt. Das Werk stellt eine kritische Auseinandersetzung sowohl mit dem Denken Kants als auch Hegels dar und entwirft vor dem Hintergrund der Herausforderungen der idealistischen Philosophie zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine eigene jüdische Geschichtsphilosophie, die bis weit in das 20. Jahrhundert jüdische Forscher inspiriert und beeinflusst hat. Der Vortrag möchte einerseits die Auseinandersetzung Krochmals mit den zeitgenössischen nichtjüdischen Denkern beleuchten, andererseits seine Suche nach einer innerjüdischen Position innerhalb der philosophischen und historischen Debatte seiner Zeit schildern.

 

Alle Vorträge finden statt im Hauptgebäude der Universität Bonn (Eingang Am Hof 1), Hörsaal VII im 1. Stock

 

Flyer zum Download

Drucken

Jüdische Geschichte und Kultur


Daten werden geladen...