BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser

Was ist uns (noch) heilig?

Was ist uns (noch) heilig?

Mo 15.11.2021 | 18:30–20:30 Uhr | Online per Zoom und vor Ort: Servatiushaus, Siegburg
shutterstock_1284265165_Tacio Philip Sansonovski_Christliche_Skulptur_zerbrochen_frei
Datum:
Mo. 15. Nov. 2021 18:30 - 20:30
Ort:
Online per Zoom und vor Ort
Servatiushaus, Mühlenstraße 14
Siegburg
Als im Mai wieder Steine gegen deutsche Synagogen flogen, wurde deutlich : Der Hass entlädt sich auch an den "heiligen" Symbolen des vermeintlichen Gegners, selbst wenn die Steine zugleich den Menschen in der Synagoge galten. Indem man die Symbole des Heiligen vernichtet, das "Heilige" des anderen zerstört, will man ihn in der Mitte seiner Existenz treffen. Der nicht enden wollende Konflikt gegen das "Heilige" der jeweils anderen Religion hat Religionen insgesamt unter Generalverdacht gestellt: Sie seien für Unfrieden, Rückständigkeit und Unfreiheit verantwortlich. Eine Welt ohne jegliche Bevormundung, in absoluter Freiheit und ohne einen göttlichen "Übervater" gilt als erstrebenswertes Ideal. Dementsprechend verschwindet das Heilige. Die Erosion der Kirchen und die damit verbundene Abwicklung ihrer Standorte tun ihr Übriges. Aber Menschen fühlen sich dadurch dennoch nicht freier. Sie suchen nach neuen Bindungen und Sinnstiftungen, die reichlich angeboten werden. Haben die Kirchen, hat das Christentum ausgespielt? Und könnten wir das Heilige nicht nur für uns, sondern auch als hilfreiches Angebot für unsere Gesellschaft wiederentdecken? 
Wer darüber mehr erfahren will, ist eingeladen mit Prof. Albert Gerhards darüber ins Gespräch zu kommen: Am 15. Nov. 2021 um 18:30 Uhr via Zoom.