Zum Inhalt springen
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser

Tol’dot & Tarbut : PROGRAMM WINTERSEMESTER 2023/24

Tol’dot & Tarbut :PROGRAMM WINTERSEMESTER 2023/24

Alle Veranstaltungen finden Online Via Zoom statt.
Toldot & Torbut
Datum:
9. August 2023

Zur politischen Theologie des Judentums

Mo 23.10.2023 │ 19.15 Uhr
Rabbinerin Prof. Dr. Elisa Klapheck, Frankfurt/M.
Online-Veranstaltung; Anmeldung über externen Zoom-Link

Die politische Theologie des Judentums vertritt eine Auffassung von einem Gott, der zum Politischen fähig ist – der also nicht in einer Theokratie seine höchste Wirkung entfaltet, sondern im Aushandlungsprozess mit den Menschen seine Geltung erlangt. Während die ersten Geschichten der Bibel Gott noch als Despoten präsentieren, der eine unbeschränkte Herrschaft verlangt, bindet er sich später an Rechtsnormen. Bereits im ersten Bund mit Noah ist eine Garantie des künftigen Willkürverzichts Gottes gegenüber seinen Geschöpfen zu erkennen. In die wechselhafte gesellschaftliche Realität muss Gott immer wieder neu integriert werden. In der religiösen Gott-Mensch-Beziehung erwerben sich Gott und Mensch gegenseitig.

Jüdische Theologie als Wissenschaft? Jüdische Studien seit dem 19. Jahrhundert

Di 14.11.2023 │ 19.15 Uhr
Dr. Mirjam Thulin, New York
Online-Veranstaltung; Anmeldung über externen Zoom-Link:

Judaistik, Jüdischen Studien und Jüdische Theologie berufen sich bis heute auf die im Berlin des 19. Jahrhunderts aufgekommene Wissenschaft des Judentums als ihre Vorläuferdisziplin. Diese war, entlang führender Konzepte von „Fortschritt“, „Nation“ und „Wissenschaft“, um die Wahrung und Überlieferung jüdischen Wissens bemüht. Aufgrund des verbreiteten Antisemitismus jedoch blieb sie von der Universität ausgeschlossen. Also etablierte sich die Wissenschaft des Judentums als transnationale Kommunikationsgemeinschaft von Rabbinern und nichtrabbinischen Gelehrten; ihre sichtbaren Wegmarken waren Rabbinerseminare, jüdisch-wissenschaftliche Vereine und Zeitschriften sowie gelehrte Korrespondenznetzwerke. Der Vortrag gibt Einblick in die Genese und Dynamik der jüdischen Wissenschaftsbewegung des 19. Jahrhunderts, in deren Verwicklung in religiöse Herausforderungen der Zeit, und fragt schließlich nach deren Bedeutung für die heutigen Nachfolgedisziplinen.

Kiddusch HaChajim: Religion als Widerstand in Zeiten des Nationalsozialismus

Mo 04.12.2023 │ 19.15 Uhr
Elias S. Jungheim M.A., Frankfurt/M.
Online-Veranstaltung; Anmeldung über externen Zoom-Link

In Zeiten der drohenden Vernichtung und des allgegenwärtigen nationalsozialistischen Terrors gab es verschiedene Möglichkeiten des Widerstandes. An mehreren Orten ist zeitgleich aber unabhängig voneinander eine bisher wenig analysierte Form eines explizit jüdischen Widerstandes namens Kiddush HaChajim – zu Deutsch: Die Heiligung des Lebens – entstanden. In dem Vortrag soll diese Widerstandsform nicht nur kontextualisiert, sondern hinsichtlich ihrer Auslegung durch Rabbiner Leo Baeck beleuchtet werden, der dieses Programm während seiner Inhaftierung in Theresienstadt in seinem Werk Dieses Volk entwickelte.

Veranstalter-2023