Zum Inhalt springen
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
News
Energieformen und Hauptsätze der Thermodynamik

Forum Wissenschaftsstadt Bonn:Wintersemester 2022/23: Energie

Datum:
12.07.2022

Bitte beachten Sie: Die Angaben beziehen sich auf den derzeitigen Planungsstand. Ob die Veranstaltungen, wie vorgesehen im Hörsaal VII des Uni-Hauptgebäudes stattfinden oder, der aktuellen Corona-Situation geschuldet, wieder im Online-Format, lässt sich derzeit nicht entscheiden. Wir informieren Sie über Format und Anfangszeiten über diese Homepage, das Programmheft zum vierten Quartal 2022 und über unseren Newsletter

Die unterschiedlichen Gesichter von Energie

Kaum ein Begriff tritt in einem so weiten Spektrum an Phänomenen in so verschiedenartigen Formen auf (Licht, Wärme, Strom, Geschwindigkeit, Spannung, Anziehung). Energie gilt in seiner Form zwar als wandelbar, wird aber in der Summe als stets erhalten angenommen. Wo immer gegen dieses Prinzip verstoßen wird, zeigt sich die Annahme bisher unbekannter Formen oder Träger von Energie als erfolgreich. Das führte z.B. zur erfolgreichen Vorhersage des Neutrinos, muss sich im Fall von Dunkler Materie und Dunkler Energie aber noch erweisen. Nach gleichem Prinzip versuchte Teilhard de Chardin, unbekannte Energieformen für eine vermeintlich gegen Energie- und Entropiesatz stehende evolutive Schöpfung verantwortlich zu machen. Lassen sich heute Feinabstimmungen der Naturgesetze ähnlich energetisch deuten?

Kooperation: ND-Christsein heute, Ev. Forum Bonn, Universität Bonn, Studium Universale

Mo 07.11.2022 │ 20.00 Uhr s.t.
Dr. Gerd Weckwerth, Köln
Universität Bonn, Hauptgebäude, Am Hof/Regina-Pacis-Weg, Hörsaal VII (1. Etage)

Dunkle Materie und dunkle Energie

Astronomische Beobachtungen legen nahe, dass ca. 95% des Materie-/Energiehaushalts des Universums “dunkel” sind. Nur ca. 5% bestehen demnach aus “normaler”, uns bekannter Materie. Die Hinweise auf “dunkle Materie” (ca. 25%) gibt es bereits seit fast 100 Jahren, gesicherte Hinweise auf “dunkle Energie” (ca. 70%) hingegen erst seit gut 20 Jahren. Unser Verständnis der Hauptkomponenten des Universums ist damit offensichtlich gering; wir wissen nicht, was dunkle Materie und dunkle Energie sind. Aber wir sehen ihren Einfluss auf das Universum und seine Bestandteile sehr deutlich; dunkle Materie hält Galaxien und Galaxienhaufen zusammen, dunkle Energie treibt das Universum als Ganzes auseinander. Wir gehen auch davon aus, dass insbesondere die dunkle Energie die zukünftige Entwicklung des Universums und damit unser “Schicksal” bestimmt. Im Vortrag werde ich die aktuellen Beobachtungen zu dunkler Materie und dunkler Energie vorstellen, sowie einen Ausblick auf neue Messungen in der nahen Zukunft geben.

Di 15.11.2022 │ 20.00 Uhr s.t.
Prof. Dr. Thomas Reiprich, Bonn
Universität Bonn, Hauptgebäude, Am Hof/Regina-Pacis-Weg, Hörsaal VII (1. Etage)

 

Erneuerbare Energien als Entwicklungschance? Deutschland und Kenia im Vergleich

Der zunehmende Einsatz erneuerbarer Energien geht mit einer grundlegenden Transformation bestehender Energiesysteme einher. Die damit verbundenen Umstrukturierungen sind konflikthaft, bergen aber neben der Vermeidung von Treibhausgasemissionen auch Chancen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Im Vortrag werden die mit erneuerbaren Energien einhergehenden Entwicklungschancen anhand von Beispielen aus Deutschland und Kenia vorgestellt und anschließend aus einer geographischen Perspektive vergleichend analysiert.

Mo 21.11.2022 │ 20.00 Uhr s.t.
Prof. Britta Klagge, Bonn
Universität Bonn, Hauptgebäude, Am Hof/Regina-Pacis-Weg, Hörsaal VII (1. Etage)

Der menschengemachte Klimawandel aus geologischer Sicht

In der Erdgeschichte haben Klimaveränderungen stattgefunden, die vom Umfang her weit über die bisherige menschengemachte Erderwärmung hinausgingen. Entsprechend haben Geologen in der Klimadiskussion häufig zur Gelassenheit geraten, auch im Interesse ihrer Arbeitgeber in der fossilen Industrie. Bei näherem Hinsehen zeigt sich jedoch, dass zwar das Leben auf der Erde große Klimaschwankungen überstanden hat, die Grenzen, unter denen ein Fortbestehen der menschlichen Zivilisation denkbar ist, aber sehr leicht überschritten werden. Eine Stabilisierung und Erhaltung unserer Lebensgrundlagen kann deshalb nur noch durch einen tiefgreifenden und schnellen sozio-ökonomischen Umbau erreicht werden, nicht mehr durch vorsichtige und schrittweise Korrekturen am bestehenden System. Entscheidend wird sein, ob Kipppunkte in Gesellschaft und Politik rechtzeitig erreicht werden.

Mo 05.12.2022 │ 20.00 Uhr s.t.
Prof. Dr. Niko Froitzheim, Bonn
Universität Bonn, Hauptgebäude, Am Hof/Regina-Pacis-Weg, Hörsaal VII (1. Etage)

Stand und Zukunft der Windenergie

Ein nachhaltiges Energiesystem nutzt neben der Solarenergie große Mengen an Strom aus Windenergieanlagen. Der Vortrag beleuchtet die Entwicklung dieser Technologie, den Stand der Nutzung und zeigt auf, welche weiteren Schritte für den Ausbau der Windenergie noch anstehen.

Do 26.01.2023 │ 20.00 Uhr s.t.
Dr Sarina Keller, DLR Köln
Universität Bonn, Hauptgebäude, Am Hof/Regina-Pacis-Weg, Hörsaal VII (1. Etage)

Kooperation: Ev. Forum Bonn, ND-Christsein heute, Universität Bonn, Studium Universale

Forum Wissenschaftsstadt Bonn Veranstalter