Angebote in Ihrem Stadtbezirk in Ihrer Nähe

Veranstaltungssuche

Volltextsuche

Per Newsletter über Aktuelles informiert werden?

Möchten  auch Sie regelmäßig unseren Email-Newsletter erhalten?

Bitte füllen Sie unser Formular aus und wir nehmen Sie damit in unseren Newsletterverteiler auf.

Falls Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, senden Sie bitte eine kurze Email an newsletter@bildungswerk-bonn.de  .

Forum Wissenschaftsstadt Bonn

Anthropozän
In diesem Wintersemester werden die Vorträge unserer Reihe online angeboten. Dadurch vermindert sich das Risiko für Teilnehmer/innen und Referent(inn)en. Zugang und technische Voraussetzungen sind so unkompliziert wie möglich bei gleichzeitiger Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen.

Anmeldung und Zugang zu OnlineveranstaltungenUm an der Veranstaltung teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung beim Kath. Bildungswerk mit Angabe des Veranstaltungsdatums, Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse unter saile@bildungswerk-bonn.de  erforderlich.

Vor dem Veranstaltungsbeginn wird dann ein Zugangs-Link über „Zoom“ an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet. Über diesen Link gelangen Sie auf die Plattform von Zoom und können dann an dieser Veranstaltung teilnehmen. Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit der Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse einverstanden.

Technische Voraussetzungen zur Nutzung von digitalen Angeboten über Zoom:

    • Computer oder mobiles Endgerät mit Lautsprechern (alternativ: Kopfhörer) 
    • Stabile Internetverbindung
    • Mikrofon (Audio)
    • Web-Kamera (Video): keine Bedingung

Anthropozän

Der Begriff Anthropozän ist relativ neu, hat es aber schon bis zu einem Eintrag in Wikipedia gebracht. Seine beiden Komponenten anthropos (Mensch) und kainos (neu) deuten an, dass es sich hier um eine Erdepoche handelt, die sich von früheren dadurch abgrenzt, dass die sie kennzeichnenden Veränderungen durch eine, erdgeschichtlich betrachtet, noch sehr junge Erscheinung bewirkt wurden: den Menschen. In sehr kurzer Zeit nimmt die Gattung homo sapiens Einfluss auf das Erdklima und das Polareis, auf die Entwicklung, Ausbreitung und das Aussterben von Arten, auf die Entwicklung neuer, abbauresistenter Stoffe und nicht zuletzt den Niedergang der tropischen Regenwälder. Haben wir es also mit einer neuen erdgeschichtlichen Epoche zu tun oder ‚nur‘ mit einer Stufe des Holozän?

Die Reihe widmet sich im WS 2020/21 nicht nur dieser Frage, sondern untersucht an Einzelphänomenen Reichweite und Folgen der menschlichen Eingriffe in die Natur. Welche ökonomischen und gesellschaftlichen Veränderungen sind notwendig, damit die Menschen nicht auch ihre eigene Lebensgrundlage zerstören?

Das Anthropozän - Kritische Anfragen aus humanökologischer Perspektive
Mo 19.10.2020 | 20.00 Uhr via Zoom
Prof. Dr. Jürgen Manemann, Hannover
Willkommen im Anthropozän“ – so titelte die Zeitschrift „The Economist“ am 26. Mai 2011. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Im Vortrag werden zunächst philosophische Grundperspektiven der Idee des Anthropozäns vorgestellt und anschließend kritisch befragt.
Im Zentrum steht die Gegenüberstellung von der Idee der Vermenschlichung der Erde, wie sie von Vertreter*innen der Idee des Anthropozäns gefordert wird, und der Forderung nach einer Humanisierung des Menschen, wie sie in der neuen Humanökologie postuliert wird.

 

Insektenschwund, Klimawandel, Artensterben - Wie steht es um unsere biologische Vielfalt?
Mo 26.10.2020 | 20.00 Uhr via Zoom
Prof. Dr. Josef Settele, Halle
Menschliche Eingriffe haben die Natur rund um den Globus erheblich negativ verändert, wie aus dem Globalen Bericht des Weltbiodiversitätsrates hervorgeht. Der Zustand der Ökosysteme verschlechtert sich rapide, die biologische Vielfalt nimmt drastisch ab. Änderungen in der Landnutzung und die direkte Ausbeutung der Natur, z.B. durch Holzeinschlag oder Fischerei, haben enorme Auswirkungen auf die Ökosysteme an Land, im Süßwasser und in den Ozeanen. Klimawandel, Umweltverschmutzung und gebietsfremde Arten zeigen zunehmend dramatische Auswirkungen.
Die Fähigkeit der Ökosysteme, ihre Leistungen insbesondere auch für die Lebensqualität der Menschen auf der Erde zu erbringen, nimmt daher weltweit ab. Diese Leistungen sind nicht vollständig ersetzbar, einige sogar unersetzlich.
Ohne Gegenmaßnahmen werden in den nächsten Jahrzehnten vermutlich eine Million Arten vom Aussterben bedroht sein.

 

Die Ursachen neuer Erdzeitalter am Beispiel des Anthropozäns
Mo 16.11.2020 | 20.00 Uhr via Zoom
Dr. Gerd Weckwerth, Köln
Das bisherige Erdzeitalter »Holozän«, eine seit 10000 Jahren durch hohe Klimakonstanz gekennzeichnete Zwischeneiszeit, wird mit dem derzeitigen Klimawandel beendet. Aber auch das Massenaussterben von Tierarten und die anthropogene Verschmutzung der Erdoberfläche mit bisher dort fremden Metallen und Kunststoffen zeigen einen zukünftig unübersehbaren Wandel in der heute produzierten Sedimentschicht.
Erstmals scheint dafür der »Fortschritt« einer einzigen Art, wir selbst, verantwortlich zu sein. Erdzeitalter beginnen meist mit einer Katastrophe; das Anthropozän könnte mit einer solchen enden.

 

Die Ökonomie der Reduktion
Mo 23.11.2020 | 20.00 Uhr via Zoom
Prof. Niko Paech, Siegen
Der Klimawandel, das Artensterben, die Verknappung jener Ressourcen, auf deren kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang basierte, sowie Befunde der Glücksforschung zeigen, dass die Wachstumsparty vorbei ist. Folglich sind die Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie auszuloten. Demnach ist ein prägnanter Rückbau geldbasierter Versorgungssysteme vonnöten. Suffizienz, moderne Subsistenz und kürzere Versorgungsketten werden dann wichtige Gestaltungsoptionen sein. Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also durch Glück ohne Kerosin.

 

Anthropogener Klimawandel: Der menschliche Einfluss auf das Klima und dessen Folgen
Mo 11.01.2021 | 20.00 Uhr via Zoom
Prof. Dr. Stephanie Fiedler, Köln
Eine Herausforderung unserer Zeit ist der globale Klimawandel. Alle Weltregionen sind von den menschenverursachten Veränderungen des Klimas betroffen. Deutschland ist hierbei keine Ausnahme. Möchten Sie sich zu diesem Thema informieren und in Diskussionen besser mitreden können? Erhalten Sie heute Einblicke in die Forschungsarbeit von Klimawissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie einen Überblick zum derzeitigen Wissenstand. Im Vortrag sehen wir, wie sich das Klima in Zukunft weiter verändern könnte und welche Folgen es für uns haben wird.

 

Veranstalter: 

Katholisches Bildungswerk Bonn │ ND Christsein.Heute │ Universität Bonn Studium Universale │ Evangelisches Forum Bonn

 

Aktueller Flyer zum Download

 

Zurück